RentonMarc's Blog

Just another WordPress.com site

Schlagwort-Archiv: Alex Trappl

5:0 gewonnen, ABER…?

Die Austria hat gestern den SV Seekirchen deutlich und völlig verdient mit 5:0 besiegt. Trotzdem wurde bereits während dem Spiel und auch danach über den Leerlauf geschimpft der trotz des deutlichen Siegs zu erkennen war. Darf man das tun?

Natürlich darf man schimpfen wenn man das Gefühl hat, dass die Leistung nicht passt – am Fußballplatz mehr noch als wo anders. Aber fassen wir mal das Spiel zusammen. Von Beginn an war klar wer dieses Spiel gewinnt – die Austria. Nach nur 4 Minuten stellte Raphael Reifeltshammer nach einem Eck-Ball (schon das zweite Spiel in Folge bei dem wir ein Tor aus einer Ecke machen) auf 1:0. Das 2:0 gehört für mich zu den schönsten Toren die wir je geschossen haben. Flo Hirsch schickt via Einwurf Klaus Märzendorfer in Richtung Grundlinie und der flankt butterweich auf Patrick Mayer, der den Ball akrobatisch im Tor versenkt. Das 3:0 durch Marko Vujic war eine Frage der Zeit… Damit aber noch nicht genug noch vor der Pause hätte die Austria auf 4:0 oder gar 5:0 stellen können.

Nun kommt aber das Aber. In dieser Phase schaltete die Mannschaft 1-3 Gänge zurück und lies die Seekirchner sogar etwas mitspielen. Natürlich kann man jetzt einwerfen, dass das unnötig ist, dass man dadurch den Gegner wieder stark macht, etc. Ich sehe das nicht so tragisch, gestern war es verdammt war, man führt schnell 3:0 da darf man etwas zurückschalten. In der zweiten Halbzeit wurde dann wieder etwas konzentrierter gewerkt, das 5:0 war auch in dieser Höhe völlig verdient, man ist sogar dazu geneigt, dass man auch 8 – 10 Tore machen hätte können ohne das man auf Seiten der Seekirchner jammern dürfte.

In Wahrheit war es ein perfektes Fußballspiel, klarer Heimsieg, prächtiges Wetter und dazu noch die fast schon romantisch, kitischig Rückkehr unseres Torwarts Alex Trappl der zu allem Überfluss auch noch „beliebtester Amateurspieler Österreichs“ bei der „Bruno-Gala“ wurde. Austria, ich mag Dich!

Advertisements

Willkommen bei der Casting-Show

Eigentlich schätze ich die Plattform www.regionalliga.at sehr, aber dieses Mal gehen die mir echt zu weit. Derzeit findet die Wahl zum beliebtesten Spieler der Regionalliga West statt. Eine Sache die normalerweise von einem Austrianer zu gewinnen ist. Auch den Modus fand ich persönlich recht spannend. In der ersten Runde hatte jeder Verein eine eigene Auswahl zu treffen. Bei uns setzte sich Marko Vuijc durch. Mir persönlich hätte ja Alex Trappl besser gefallen, aber als Torschützenkönig der RWL ist das auf jeden Fall verdient.

In der derzeitigen Runde sind 50 Cent für eine SMS zu bezahlen. Willkommen in der Welt des Dieter Bohlen. Leute spart Euch den Blödsinn, hab ihr nicht notwendig! Damit ist auch genug gesagt für heute.

Saisonrückblick: das sportliche Ergebnis

Es ist heuer schon eine verdammt gute Saison gewesen. Beste Heimmannschaft, bester Aufsteiger seit 20 Jahren und Torschützenkönig. Auch wenn am Ende nicht mehr aus jeder Partie das Maximum geholt wurde die Saison ist richtig schön. Das Ziel „Klassenerhalt“ wurde nebenbei mitgenommen, am Ende steht Tabellenplatz 5 zu Buche 5 Punkte hinter Relegationsteilnehmer WSG Wattens.

Die Mannschaft spielt in meiner Wahrnehmung meistens schönen, nach vorne orientierten Fußball. Gerade zu Beginn der Saison hatte man auswärts doch deutliche Anpassungsschwierigkeiten, die Bilanz im Frühjahr ist besser geworden aber noch nicht optimal. Besser wurde auch das Abwehrverhalten, wir haben in der gesamten Frühjahrssaison nie mehr als zwei Tore bekommen, Spiele wie zu letzt gegen UI wurden trotz numerischer Unterlegenheit über weite Teile des Spiels klug nach Hause gebracht, das nötige Glück war allerdings in den wichtigen Momenten auch zur Stelle.

Abseits der Meisterschaft konnte noch der Landesmeistertitel in der Halle erreicht werden. Die Cupbewerbe haben uns hingegen nur kurz gesehen, da wünsche ich mir im nächsten Jahr mehr.

Das 4 – 2 – 3 – 1 beherrscht unsere Mannschaft mittlerweile richtig gut. Überraschend ist für mich die Entwicklung auf den Außenpositionen. Urbanek entwickelte sich vom Außenverteidiger zum Mittelfeld-Flügel-Flitzer, und auf der rechten Außenbahn steht wenn Bernd Winkler ausfällt ein viel unterschätzter Klaus Märzendorfer zur Verfügung. Den größten Schritt meiner Meinung nach machte Nicholas Mayer, diese Saison wird für ihn schwer zu wiederholen sein. Aber auch Alex Trappl gefällt mir als Einser unglaublich gut.

Eine der wenigen wirklichen Schwachstellen sind unsere offensiven Standardsituationen, wobei die letzten Runden hier etwas das Bild verzerren, gab es doch Freistoß- und Eckentore zu bejubeln. Insgesamt hat man aber das Gefühl, dass wir hier nicht zu den Topteams gehören.

Heute bin ich mir noch nicht sicher ob mir wirklich bewusst ist was wir sportliche geleistet haben. Eines kann ich aber mit Fug und Recht sagen, nach einem halben Jahr Anpassungsphase ging es im Frühjahr Schritt für Schritt in Richtung Aufstiegsrang, wenn diese Entwicklung nur anhält…

The Return of Alex

Alex Trappl steht also wieder zwischen den Pfosten. Ich freue mich für ihn. Bevor ich es begründe, möchte ich noch ausdrücklich festhalten, dass ich Stefan Huber für einen sehr guten Torwart halt, dem jedoch der ein oder andere Zentimeter fehlt.

(c) Thomas Schernthanner

Alex Trappl ist seit dem Sommer 2006 bei der Salzburger Austria, als Torwart war er immer ein unglaublicher Rückhalt, ich kann mich überhaupt nur schwer an wirkliche Torwartfehler von ihm erinnern. Meiner Meinung nach bringt er alles mit was ein Torwart braucht um heute als Klassemann zu gelten, besonders bei der heute wichtigsten Kategorie – dem Fußballspielen schätze ich ihn am Ende doch stärker ein als Stefan, gerade wenn die gegnerischen Angreifer attackieren beweist er doch mehr Ruhe und verursacht weniger Ballverluste. Den Größenunterschied habe ich eh schon angesprochen, man merkt diesen eigentlich nur bei Flanken und wenn ich ehrlich bin ist dies meiner Meinung nach im Herbst die größte Baustelle in der Defensive gewesen.

Allerdings muss ich auch zugeben, es ist bei mir halt auch eine sehr emotionale Entscheidung warum ich mich so über Alex im Tor freue. Er ist nun mal der letzte Mohikaner aus dem Sommer 2006 und es spricht für seine Qualität, dass er es Jahr für Jahr geschafft hat in der nächst höheren Liga seine Leistung zu bringen. In der Regionalliga hat er vor dieser Saison überhaupt noch nie gefangen. All dies freut mich einfach für den Mensch Alex Trappl ungemein. Wäre er Profi, würde man ihn wohl als Musterprofi bezeichnen, denn nur so ist die ständige Anpassung an höheres Niveau zu erklären. Ich habe noch nicht nachgefragt, aber vielleicht war das ständige an sich arbeiten auch der entscheidende Unterschied im Kampf um den Platz zwischen den Pfosten.

Die nächsten Spiele werden zeigen ob die Entscheidung richtig war, ich freue mich einfach für den Alex das er am Samstag so eine tolle Leistung gezeigt hat. Ich hoffe Du bleibst noch lange unser „Ansa-Sieb“.

%d Bloggern gefällt das: