RentonMarc's Blog

Just another WordPress.com site

Schlagwort-Archiv: Festung Maxglan

Vorschau ÖFB-Cup-Vorrunde

Heute ist es also soweit die Saison beginnt, endlich möchte man sagen. Es geht gleich los mit einem ordentlichen Kracher. ÖFB-Cup-Vorrunde gegen USK Anif. Vor rund drei Wochen habe ich schon geschrieben, warum ich mich über dieses Los freue.

 

Meine Einschätzung von damals hat sich bestätigt. Von allen Seiten ist die Vorfreude zu spüren. In meinem persönlichen Umfeld schlägt sich dies auch beim Kartenverkauf nieder. Durch die Nummerierung der Sitzplätze kann man nicht mehr ganz so einfach kommen oder eben nicht kommen wie man lustig ist. Beim derzeitigen Wetter schadet es nicht, dass der eine oder andere die Karte schon kaufen musste und somit heute gehen wird.

 

Sportlich bin ich wirklich gespannt auf die Leistung heute. Vorbereitungsspiele sind Vorbereitungsspiele. *5EuroindenPhrasentopfsprichStadionfonds* Aber heute geht es um die sog. Wurst. Ich persönlich schätze unsere Mannschaft etwas stärker ein. Zwei Punkte sind für mich ausschlaggebend.

 

Heimvorteil

Kaderzusammenstellung

 

Heimvorteil: Ich erinnere mich noch gut an Diskussion in der 2. Klasse über die Stimmung, irgendwie war damals auf Grund der Mannschaftsstärke die Unterstützung der Fans nicht der Art wichtig wie es in engen Spielen der Fall ist. Diese Regionen wurden zum Glück schnell verlassen. Heute sieht man in engen Spielen wie wichtig die Curva Viola für das Spiel sein kann. Wenn Emich von einem Duell auf Augenhöhe spricht, denke ich kann dies der entscheidende Faktor sein.

 

Kader: Die Austria hat sich wie es im Fußball so schön heißt, punktuell verstärkt. Bei Anif stehen 12 Neuzugänge, 15 Abgänge gegenüber. Das sollte ein weiterer Vorteil für die Austria sein. Tom Hofer respektiere ich als Trainer, deshalb bin ich froh, sie in dieser frühen Phase zu erwischen und nicht als eingeschworenen Haufen.

 

Alles in allem hoffe ich, dass die Mannschaft ihr Potential abruft. Ich halte da ein bisschen mit Emich, der sinngemäß immer sagt: Wenn wir unsere Leistung bringen, können die anderen machen was sie wollen.

 

In diesem Sinne: FORZA VIOLA

Advertisements

Saisonrückblick: die Fans und Zuseher

Manno, wie geil war eigentlich diese Saison? Nach 5 Jahren ohne Stadien gab es die Rückkehr in die größten Stadien Österreichs. Heuer durfte man den Innsbrucker Tivoli und das in EM-Stadion in Wals-Siezenheim besuchen. Der heutige Blog ist leider sinnlos, weil er niemals vollständig sein kann. Aber das ein oder andere Detail möchte ich mir einfach in Erinnerung rufen.

Was möglich ist haben beide Spiele gegen die Jungbullen gezeigt. Zuhause rund 2.400 Zuseher, in Wals waren es dann locker 6.500 (damit war dieses Spiel besser besucht als manche Bundesligapartie im gleichen Stadion). Walter Windischbauer meinte, wir sind nach Wals mit 3.000 angereist und waren am Ende 4.000 Fans. Das kann man genauso unterschreiben. Die Stimmung war bei beiden Spielen einfach traumhaft, gut wir hatten auch das nötige Spielglück aber das gehört wohl auch dazu. Aber diese beiden Spiele werden trotzdem lange, lange in Erinnerung bleiben. Der Moment als der Ball von Luki Wührer den Weg in Richtung Tor findet gehört zu meinen ganz persönlichen Austria-Highlights.

Trotz der wie immer gehässigen Stimmung beim Westderby hat man auch bei diesem Spiel die Anspannung und Vorfreude aller Fans deutlich gespürt, ich bin da wirklich gespannt wie die Duelle gegen die „echten“ Vereine ausfallen würden.

Aber auch in Maxglan war die Stimmung phasenweise ohrenbetäubend. Dazu kommen ein paar wirklich gelungene und aufwändige Choreographien. Ein Abschluss der sich da nicht zu verstecken braucht ist das Spiel gegen Union Innsbruck (Fotos übrigens ua hier). Ich muss überhaupt sagen, dass ich finde, dass die Stimmung im Allgemeinen besser wurde. Meiner Einschätzung nach liegt das natürlich auch an den „engeren“ Spielen in dieser Liga. Wenn ein Spiel spannend ist gehen die Leute einfach gerne und leichter mit. Aber auch vom Liedgut her hat wohl eine Veränderung in Richtung spielbezogenen Support eingesetzt.

Der einzig wirklich negative Knackpunkt war die Aktion nach dem Spiel gegen Wacker II, ohne den Besuch auf der Nord hätte dieses Spiel wohl nur halb so viel Aufregung erzeugt.

Nichts desto trotz, meiner ganz subjektiven Wahrnehmung kommen mehr „Normalos“ zu unseren Spielen und das ist gut so. Sollte im nächsten Jahr der sportliche Verlauf ähnlich sein, steht dieser Entwicklung nichts mehr im Weg.

Ich hatte Angst, völlig umsonst

Gestern hatte ich ja ein mieses Gefühl, irgendwie hatte ich befürchtet die Dornbirner sind uns eine Nummer zu groß. Manchmal darf auch ich mich irren, die Austria zeigte gestern abermals wie stark sie sein kann.

Das gilt sowohl auf dem Spielfeld als auch auf den Rängen, nur in der zweiten Halbzeit war die Stimmung für einige Minuten nicht das Gelbe vom Ei. Am Ende zeigte aber sowohl die Fans als auch die Mannschaft in welche Richtung diese Reise geht. Sollte es gelingen diese Mannschaft zu halten und an 3,4 Positionen zu verstärken führt der nächste Meistertitel nur über uns. Es ist schon beeindruckend was sich in einem halben Jahr RLW getan hat. Dornbirn gehört zu stärksten Teams in dieser Liga aber nach 20 Minuten hatte wohl niemand mehr das Gefühl, dass uns die weh tun können.

Menschenskind, ich mag eigentlich noch gar nicht daran denken was passiert wenn die Stadionfrage zu unseren Gunsten geklärt ist.

Siegestaumel im Schongang

Gestern war die Stimmung nach dem Spiel irgendwie komisch, hätte vor der Saison jemand gesagt wir gewinnen nach einem intensiven Spiel gegen Kufstein mit 1:0 hätte sich wohl jeder gefreut.

Wirkliche Freude wollte nach dem Spiel irgendwie nicht aufkommen, warum eigentlich? Ich persönlich glaube nicht, dass es an der eher schwächeren ersten Halbzeit gelegen ist. Wenn man sich die Stärke des Gegners ansieht kann man nämlich nicht davon ausgehen, dass man gegen die 90 Minuten tollen Fußball zeigt und völlig überlegen ist. Im Gegenteil es präsentierten sich zwei Vereine auf Augenhöhe.

Die Gründe für die teilweise starke Zurückhaltung liegt wohl eher an den äußeren Umständen, insgesamt ist durch die ganze Diskussion rund um das Stadion und die Causa Union Innsbruck zu viel schlechter Beigeschmack im Spiel. Auch mir macht gerade das Thema Innsbruck langsam aber doch überhaupt keinen Spaß mehr, die fehlende Lizenz macht das diesjährige Frühjahr eher zu einem Schaulaufen, wobei auch ich mir den Landesmeistertitel wünsche!

Das Spiel selbst fand ich insbesondere in der zweiten Halbzeit ordentlich gut. Die Mannschaft entwickelte nach einem verhaltenem Start einen gesunden Drang nach vorne und lies hinten nicht wirklich viel zu, wobei wir zwei Mal ordentlichen Dusel und einen hervorragendem Alex Trappl im Tor hatten. Auch die Neuzugänge gefielen mir recht gut, Tanidis auf der linken Seite und Sonko Pa in der Mitte machen defensiv ihre Aufgabe recht gut und haben auch das nötige Können um nach vorne was zu bringen. Kritikpunkte hab ich eigentlich nur zwei, etwas mehr Pressing hätte auf diesem Boden sicher nicht geschadet, denn nur mit konstruktivem Angriffsspiel erreicht man gegen einen so gut organisierten Gegner nicht viel und die Rote für Federer war völlig unnötig, das Foul war ohne Not in einem Pulk von Spielern, auch wenn die Aktion im Spiel gewesen wäre hätte er wohl dafür Rot gesehen.

Trotzdem möchte ich noch einmal ausdrücklich festhalten, der Mannschaft ist zu einem guten Spiel zu gratulieren, den Gegner muss man erst Mal schlagen. Die nächsten Wochen werden wirklich spannend und ich hoffe man kann nach dem Marathon gegen Dornbirn, Anif und Wattens noch oben mitmischen. Ein guter Saisonverlauf wäre wohl die beste Antwort auf all die Steine die uns in den Weg gelegt werden, aber auch für die Stimmung kann es nur postiv sein, am Ende sind wir nämlich immer noch ein Fußballverein.

%d Bloggern gefällt das: