RentonMarc's Blog

Just another WordPress.com site

Schlagwort-Archiv: Fußball Österreich

Ausgeglichen stark oder ausgeglichen schwach?

Ich möchte dieses Mal der Frage nachgehen ist unsere Liga ausgeglichen stark oder ausgeglichen schwach? Hier mal die Statistik: BVB 09: 2,39; FC Barcelona: 2,71; AC Milan 2,12; SV Ried: 1,90. So viele Punkte/Spiel haben die derzeitigen Tabellenführer aus Deutschland, Spanien, Italien und Österreich.
Ich hatte am Wochenende das Glück fast alle Spiele in Deutschland und Österreich im Fernsehen verfolgen zu können. In Deutschland sieht man den Unterschied zwischen Klassemannschaften relativ deutlich, abgesehen von der ersten Halbzeit bei FC Salzburg gegen Rapid ist wenig von irgendwelchen Leistungsunterschieden fest zu machen. Der österreichische Liga-Fußball präsentiert sich als eher bescheidene Darbietung von Fußballarbeitern. Die organisierten, schönen Angriffe kann man in fast jedem Spiel an einer Hand abzählen. Meiner Meinung nach kann man so was schon auch trainieren.
Um die ursprüngliche Frage zu beantworten, ich halte unseren Fußball daher für eher ausgeglichen schwach. Für mich ist daran wieder einmal unsere Liga Mitschuld, ich halte es immer noch für Humbug 4mal gegeneinander zu spielen. Wer in den großen Ligen den Titel darf sich bis zum Ende nur wenige Punkteverluste leisten. Meistens kann man Niederlagen und Unentschieden der ersten drei, vier Mannschaften an einer Hand abzählen. In Österreich ist dies durch den Ligamodus anders, nahezu jede Woche findet ein „Spitzenspiel“ zwischen Mannschaften der ersten 4-5 Plätze statt. Ständig kann man darauf hoffen, dass sich die Vereine an der Spitze Punkte gegenseitig Punkte wegnehmen. In größeren Ligen ist es anders, Real Madrid läuft im Prinzip seit dem legendären Sieg von Barca im Herbst den Punkten nach.
Für mich bleibt einmal mehr zu sagen, lieber eine Liga mit 16 oder 18 Vereinen und klarer Verteilung „Spitzenmannschaften“, „Mittelständler“ und „Abstiegskandidaten“ als unser Liga-Gemurkse.

Advertisements

Bastelstunde

Als Kind war ich mittelmäßig begabt wenn es ums Basteln ging. Irgendwie kann das ein jeder, zumindest im Kindergarten. So denken wohl auch die Herren der österreichischen Bundesliga und des ÖFB. Basteln wir wieder einmal rum bei der Liga. Kann ja nicht schaden. DOCH – meine Herren es kann schaden.

Der Artikel auf rlw.at sagt viel über die Ideen. Ich persönlich halte sie für Schwachsinn. Viel schlimmer finde ich eigentlich die Herangehensweise an dieses Problem. Neudeutsch nennt man eine mögliche Lösungsstrategie „best practice“. Ich glaube nicht, dass diese Option beim ÖFB/Bundesliga angewandt wird. Denn mir persönlich ist keine Vorbildnation im Fußball bekannt die solche Ideen hat.

Fangen wir bei meinem Lieblingsthema an, dem Aufstieg. Der ÖFB verwehrt derzeit zumindest einem Meister den Aufstieg. Ein großartiger Umstand schließlich darf die beste Mannschaft einer Liga nicht in die Nächste. Mir ist nicht bekannt, dass dies wo anders auch so ist. Dieser Umstand ist fatal. Ist aber erklärbar, bei 10 Vereinen drei Absteiger ist wohl etwas viel.

Nun darf ich mich dem nächsten Thema widmen, die Amateurteams. Lieber Verantwortliche, auch in den Vereinen, es ist nicht wichtig in welcher Liga Nachwuchskicker spielen. Viel wichtiger ist, dass sie Trainer haben die Ihnen eine Chance geben. Österreich ist in diesem Punkte ein dankbares Beispiel, so lange die Amateure von Austrian Wien und den anderen in der 2. Liga waren hatten sie eine bescheidene Ausbeute in die Kampfmannschaft. Rapid, Sturm Graz oder auch Ried schaffen es Nachwuchskicker quasi jedes Jahr in die erste Mannschaft einzubauen ohne Amateure in der 2. Liga. Abgesehen davon ist es für die anderen Vereine ein Farce vor 200 Zusehern zu spielen weil es eh „nur“ die Amateure sind.

Aber die in meinen Augen größte Baustelle ist die Zielsetzung. Die Zielsetzung sollte eigentlich lauten: Das bestmögliche Ligasystem zu finden um den Fans, Sponsoren und Spielern eine spannende und attraktive Meisterschaft zu bieten. Im Moment sieht es eher nach… ich weiß es nicht nach was es aussieht. Leute ihr präsentiert nichts was greifbar ist. Die Reform steigert weder die Attraktivität der Ligen noch sonst irgendwas. Im Gegenteil es schafft Exklusivität. Die Bundesligavereine könnten über kurz oder lang durch den Aufstieg sämtlicher Amateurteams die 2. Liga und die Amateurnationalliga selbige für andere Vereine nahe zu vollständig blockieren.

Wie man die erste Liga gestallten soll weiß ich derzeit nicht. Allerdings habe ich vom Übergang der Regionalligen in den Profifußball einen Vorschlag. 16er oder 18erLiga. 3 Absteiger – 3 Aufsteiger aus den Regionalligen. Ob es nun sinnvoll wäre dies in der zweiten Liga zu machen oder gleich die zweite Liga aufzulösen und die Regionalligen mit einer vereinfachten Form der Lizenz auszustatten weiß ich noch nicht genau. Ich glaube aber eine Bundesliga mit 18 Mannschaften und darunter Regionalligen die quasi eine „Lizenz light“ erfüllen, wäre attraktiver als der Status Quo. Jeder Meister kann aufsteigen und es gäbe in der Bundesliga nur mehr Hin- und Rückrunde. Und ich denke für einen Wiener ist es attraktiver einmal im Jahr bei der  Vienna und in Kapfenberg zu spielen als zweimal in Kapfenberg. Wird wohl für alle anderen auch so sein.

%d Bloggern gefällt das: