RentonMarc's Blog

Just another WordPress.com site

Schlagwort-Archiv: Öffentlicher Verkehr

Warum nicht gleich ordentlich?

Irgendwie komme ich mir vor als wäre ich Phil Conners. Jedes Jahr wird über die Sinnhaftigkeit einer Sperre der Innenstadt bzw einer vernünftigen Verkehrslösung in der Altstadt diskutiert. Der Altstadtverband ist nun mit einer Idee vorgeprescht die ich für durchaus interessant halte. Die Griesgasse soll zu einer Flaniermeile werden. Die Idee hat nur einen Fehler: Es soll eine Verkehrsspur erhalten bleiben. Warum eigentlich? Kein Mensch braucht diese Spur, es ist wie immer in Österreich die „kleine Lösung“.

Die Lösung ist einfach: Der Verkehr am Franz-Josefs-Kai zwischen Museumsplatz und Ferdinand-Hanusch-Platz in beide Richtungen geführt, dort ist Platz genug. Die Griesgasse wird eine echte Fußgängerzone. Auch die Busse fahren dann nicht mehr über den Anton-Neumayr-Platz sondern über den Franz-Josefs-Kai und nach dem AVA-Hof geht es rechts zur Haltestelle. Die Haltestelle Mönchsbergaufzug stadteinwärts wird ersatzlos gestrichen, von der Haltestelle Hanuschplatz sind es nur 150 Meter mehr Fußweg. Der Verkehr aus der Münzgasse wird über den Museumsplatz in Richtung Franz-Josefs-Kai geleitet. Hier kann man überlegen ob man das Abbiegen nach Links verbietet.

Was wäre dafür zu tun? Nun als erstes müsste sowohl am Hanusch-Platz als auch bei der Kreuzung Museumsplatz/Franz-Josefs-Kai die entsprechenden Umbauten veranlasst werden. Obwohl ich kein Bauexperte bin wage ich zu behaupten, dass hier der Umbau überschaubar wäre.

Ich persönlich glaube, dass eine schöne, breite Fußgängerzone im Bereich der Griesgasse eine fantastische Lösung wäre. Der Verkehr würde auch über den Franz-Josefs-Kai ausreichend Platz finden. Es wäre zwar ein großer Schritt, aber warum soll man beim Verkehr immer kleine und halbe Lösungen anstreben.

Advertisements

Österreich-Ticket, wieso eigentlich nicht?

Heute hat der ORF, man glaubt es kaum, ein Thema aus dem Archiv ausgegraben und wieder aufs Tablett gebracht. Ich bin wirklich überrascht darüber, dass ein Medium bei uns sich die Arbeit macht und eine Ankündigung der Regierung nach 3 Jahren aus dem Archiv holt und die Öffentlichkeit damit konfrontiert. Das ist nämlich guter Journalismus!

Das Projekt ist so einfach wie sinnvoll, für rund € 1.500 – € 1.800 im Jahr darf jeder in Österreich mit allen Öffis fahren. Ja bitte, warum nicht schon längst. Umgerechnet auf das Monat sind ergibt sich ein Beitrag von rund 150 €. Lächerlich, kein Mensch kann um dieses Geld ein Auto betreiben. Nur mal als Vergleich: Ein guter Freund von mir hat sich für den Fußball in Deutschland die BahnCard100 geleistet, für 350 im Monat. Gut der ist BVB-Fan und lebt in Hamburg. Trotzdem sollte man sich vor Augen führen wie wenig diese 150€ sind.

Ich mache mal ein kleines Rechenbeispiel (Kosten für das Ticket 1.800). Vorteilscard = 100€, Jahreskarte in der StadtSalzburg =400, Bahnfahrt Wien – Salzburg einfach =25€. Daraus ergibt sich folgender Umstand, wenn man die Strecke Wien – Salzburg alle zwei Wochen fahren muss/will würde sich die Karte schon auszahlen.

Abgesehen von den ökologischen Vorteilen, der Entlastung der Straßen, dem hohen Reiskomfort den die Bahn bietet würde es mir persönlich im Alltag eine große Erleichterung bringen. Die Fahrt zur Oma, zu Freunden nach Wien, zu Fußballspielen oder zum Skifahren im Winter, ich müsste nie mehr über Fahrkarten nachdenken. Mensch, das wäre richtig schön.

%d Bloggern gefällt das: