RentonMarc's Blog

Just another WordPress.com site

Schlagwort-Archiv: Philosophie

Philosophie mit Jupp Schmitz

Jupp wer? Ich höre diese Frage förmlich. Jupp Schmitz ist Protagonist eines bekannten Lieds:

 

Wer soll das bezahlen,

Wer hat das bestellt,

Wer hat so viel Pinke-pinke,

Wer hat so viel Geld?

 

Wie komme ich nun darauf? Nein, ich rege mich sicher nicht über die Preise für die Dauerkarten oder das Bier auf, sondern über ganz banal über den Kader. Ich glaube nämlich nicht, dass wir den Kader in dieser Form brauchen. Ich halte da niemand für überbezahlt aber es geht mir um die Zusammenstellung und Anzahl der Spieler. Natürlich ist mir bewusst, dass wir heuer mehr erreichen wollen als im letzten Jahr, aber um welchen Preis?

 

Die Sache geht im Tor los, heuer leisten wir uns den Luxus Alex Trappl oder Martin Eisl auf die Tribüne/1b zu setzen. WOW, da muss ordentlich Kohle da sein. Je länger die Vorbereitung und die Diskussion um den Kader geht, desto mehr denke ich mir: Einer der beiden ist zu viel. Der Grund ist einfach erklärt, egal wer von den beiden fängt, Stef Huber wird auf der Banksitzen (brave Blogleser erinnern sich an die Jugendregelung).

 

Weiter geht es mit den Transfers im Allgemeinen. Ein Spieler weg, 5 dazu klingt nicht nach Sparvariante. Dies scheint sich heuer wie ein roter Faden durch die Transferzeit zu ziehen. Was kostet die Welt. Ich will keine Spaßbremse sein und bin bekanntlich immer optimistisch, aber irgendwie befürchte ich heuer wurde etwas zu viel eingekauft. Wenn man sich derart verstärkt hätte man vielleicht den ein oder anderen gehen lassen sollen. Dies wäre auch den Spielern gegenüber fair gewesen, einige werden heuer viel zu sehen müssen und das wird auch nicht ganz gratis sein. Ich hoffe nur am Ende geht sich das Alles aus. In der Haut des Trainers möchte ich sowieso nicht stecken.

Advertisements

Zitat des Tages, #3

Dank der Zugverspätung wurde es wirklich knapp auf dem Weg zum Testspiel der Austria gegen den SC Golling.

 

Zur Anstoßzeit waren wir in einer netten Runde ca 150 Meter vom Sportplatz entfernt. Auf die Aussage, dass wir wohl den Anpfiff versäumen, dies aber wohl egal sein dürfte, folgte folgende schöne Aussage:

 

Zum Testspiel fährt man eh nur, damit die Zeit vergeht

 

Mein Vater hat mir wieder mal in einem Satz die Welt erklärt.

 

Meinen Bloglesern wünsche ich eine schöne Woche, für mich geht es für 5 Tage in den Urlaub

%d Bloggern gefällt das: