RentonMarc's Blog

Just another WordPress.com site

Schlagwort-Archiv: SFV-Cup

Die Hoffnung auf den Aufstieg

Dammit – ich schaffe es heute nicht nach Altenmarkt zum Viertelfinale im SFV-Cup. Ich muss leider was hackeln. Der Ärger ist rechtgroß bei mir…

Der Pokal ist für mich ein extrem wichtiger Bewerb, zum einen sieht man Mannschaften die man im grauen Liga-Alltag nicht zu Gesicht bekommt zum anderen ist eine gute Chance mit wenigen Spielen etwas zu erreichen. Sportlich finde ich die Konstellation sowieso reizvoll schließlich muss es eine Entscheidung geben.

Somit bleibt mir heute nur der Wunsch auf den Aufstieg ohne Verletzung, bei dem Acker in Altenmarkt darf man Zweifel haben.

Advertisements

bortaS bIr jablu’DI‘ reH QaQqu‘ nay‘

Das Ganze ist klingonisch und heißt so viel wie: Rache ist ein Gericht das am besten kalt serviert wird. Bekannt dürfte dieses Zitat aus dem überaus genialen Zweiteiler „Kill Bill“ sein. Ich bin ja normalerweise nicht so martialisch, heute allerdings passt das Zitat wie die Faust aufs Auge. Am Samstag gab es in St. Johann eine ordentliche Packung für die Austria, eine 6:3-Niederlage passt wohl eher zum Eishockey. Ich war dieses Mal nicht vor Ort und äußere mich daher auch nicht zum Spiel.

 

Ob heute die Revanche oder Wiedergutmachung gelingt wage ich jetzt noch nicht zu prophezeien. Zu viel hängt von der Fähigkeit der Spieler ab sich auf dieses Spiel wieder neueinzustellen. Dieses Spiel startet bei 0:0 und nicht mit einem 3-Tore-Rückstand, aber auch für die Anhänger ist es schwierig sich umzustellen.

 

Zeitungsberichten zu Folge soll ja die Mannschaft umgestellt werden, unabhängig davon ob es wegen dem Cup ist oder nicht, ich halte das für richtig. Wenn eine Mannschaft so eine Packung bekommt ist es nur logisch einige Positionen zu tauschen. In jedem Fall gilt es heute alles abzurufen was in der Mannschaft steckt. Was am Ende dabei rauskommt wird man sehen…

Erste Saisonbilanz

5 Spiele in der Meisterschaft, das Ausscheiden im ÖFB-Cup und zwei Runden im Landescup; Für mich Grund genug eine erste kleine Bilanz zu ziehen.

 

Meisterschaft: Die Austria ist quasi mit 4 Heimspielen gestartet. Was mit dem Rückspiel gegen Hall heraus kommt weiß man noch nicht. Nach 5 Runden stehen 12 Punkte zu Buche- grundsätzlich keine schlechte Bilanz. Auf den erst fehlt ein Punkt und sonst scheinen sich die üblichen Verdächtigen langsam oben breit zu machen. Verbesserung im Vergleich zum Vorjahr gab es noch keine, besonders das 2:3 in Hard tut aber weh, weil offenbar völlig unnötig. Aber ich wage zu behaupten wir holen heuer mehr Punkte in der Fremde als im Vorjahr.

 

ÖFB-CUP: Gegen Anif setzte man sich in Unterzahl staubtrocken mit 2:0 durch, in der Vorrunde wurden einem leider in Parndorf etwas die Grenzen aufgezeigt. Trotzdem war es für die Austria ein guter Ausflug 500 Mann im Osten, das schafft sonst wohl keiner. Auch das man gegen einen möglichen Relegationsgegner gespielt hat sollte kein Nachteil sein.

 

SFV-CUP: Schön war es bisher, idyllisch ja schon fast romantisch. St. Martin am Tennengebirge und Tamsweg waren die Stationen. Gegen St. Martin ging es sehr leicht, in Tamsweg etwas zäher, am Ende zählt in beiden Fällen der Aufstieg. Auf jeden Fall darf sich die Austria in beiden Fällen über einen Zugewinn in den Sympathie werten freuen. Auch das gehört zu den Aufgaben in diesem Bewerb.

 

Fazit: Sportlich läuft es solide bis gut, weder Ausrutscher nach oben noch nach unten sind bisher spürbar gewesen. Jetzt gilt es den Schwung mitzunehmen und drauf zu bleiben.

Auf nach Tamsweg

Tamsweg, die Bezirkshauptstadt des Lungau oder wie es in dem großartigen Film „One, two, three“ von Billy Wilder heißt: „Da fährt man nicht hin, da läuft man davon“. Die Austria führt der Weg heute trotzdem dorthin schließlich gilt es doch im SFV-Cup eine weitere Runde zu überstehen. Das darf heute kein Problem werden. Hinfahren, aufsteigen, heimfahren

Sieg gegen St. Martin/Tennengebirge

St. Martin ist ein kleiner, beschaulicher Ort im Lammertal. Um dort überhaupt kicken zu können musste der Fußballplatz aufgeschüttet werden, aus diesem Grund ist er wohl auch extrem klein. Ansonsten kann man über den Heimverein und seinen Anhang nur Nettes sagen. Überaus gastfreundlich durchaus gut vorbereitet und am Ende ein Gegner der einem nicht weh tut. So soll ein Landes-Cup-Spiel in dieser Phase sein.

Der Spielfilm ist schnell erzählt, die Austria geht nach einer Minute mit dem ersten Torschuss in Führung und baut diese bis zur Halbzeit auf 4:0 aus. Die Mannschaft aus der 1. Klasse Süd konnte in keiner Weise mithalten. In der zweiten Halbzeit wurden zahlreiche Chancen vernebelt und am Ende durften sich die Gastgeber über den Ehrentreffer aus einem Freistoß freuen. Endstand 1:6

Emich ließ im Wesentlichen jene Spieler spielen die gegen Anif nicht zu Zug kamen. Damit ist auch die Möglichkeit eines solchen Cup-Match gut genutzt worden. Einige zeigten durchaus, dass sich von den derzeitigen „Stammspielern“ keiner ausrasten braucht.

Der nächste Gegner ist der Sieger aus Oberndorf gegen Tamsweg. Auf jeden Fall wieder machbar, ich bin mit beiden Gegner zufrieden. Tamsweg ist eine nette Fahrt in den Lungau da kommt die Austria sonst wohl nie hin und in Oberndorf war es bereits zu PSV/AS-Zeiten sehr nett. Wenn die Mannschaft wieder zeigt was sie kann steht dem 1/8-Finale nichts mehr im Weg.

%d Bloggern gefällt das: